Radfahren

OÖ SternRADLn mit Linzer Radparade
21. September 2019

Die Radlobby OÖ veranstaltet am Samstag, 21. September 2019, wieder das SternRADLn nach Linz. Damit soll einmal mehr auf die Situation der Radfahrer im Alltagsverkehr hingewiesen werden.

Auf den vier Routen von Steyregg, Gallneukirchen, Puchenau und Leonding sammeln sich die teilnehmenden Radfahrer und machen sich parallel auf den Weg nach Linz, wo dann alle Routen zur großen Radparade am Linzer Hauptplatz zusammentreffen.

Die gemeinsame Rundfahrt durch Linz beginnt um ca. 11.00 Uhr. Sie führt rund eine Stunde mit Musikbegleitung auf ausnahmsweise nur für Radfahrer freigegebenen Straßen und Brücken, geschützt durch die Polizei, durch die Linzer Innenstadt.

Auf dem Linzer Hauptplatz findet wieder ein Mobilitätsfest statt. Geboten werden ein Gratis-Fahrradcheck, die Möglichkeit zum E-Bike-Testen, ein Kinder-Radparcours und vieles mehr.

Die Radfahrer werden auf dem Weg von Engerwitzdorf nach Linz ebenfalls von der Polizei begleitet.

Abfahrten:

Gallneukirchner Marktplatz: 09.30 Uhr

Haltestelle Schweinbach B125 (gegenüber OMV): ca. 09.40 Uhr

Haltestelle Mittertreffling: ca. 09.45 Uhr

 

Wir laden alle radbegeisterten Engerwitzdorferinnen und Engerwitzdorfer sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein! Verbinden Sie Sport und Unterhaltung und genießen Sie unter über 300 gut gelaunten Radfahrern die gemütliche Linzer Stadtrunde!

Fotorechte: Radlobby OÖ

 

 

AKTION Österreich radelt 2019

Die Aktion „Österreich radelt“ bietet im Mai die passende Gelegenheit, sich besonders auf dem täglichen Weg zur Arbeit fit zu halten und durch den Verzicht aufs Auto die Umwelt zu schonen. Das machst du ohnehin schon? Dann lade doch deine ArbeitskollegInnen ein, deinem Vorbild zu folgen und so gemeinsam Kilometer für euren Betrieb zu sammeln. Es gibt auch schöne Sonder-Preise zu gewinnen!

Die Teilnahme ist ganz einfach: bei allen auf www.radelt.at registrierten TeilnehmerInnen scheint ab 1. Mai im Profil die Einladung auf, bei der Sonderaktion teilzunehmen. Einfach per Klick zusagen und deine Kilometer und Radtage werden automatisch der Aktion zugeordnet und scheinen in einem eigenen Ranking auf. Sag es schon mal allen ArbeitskollegInnen weiter! Übrigens gelten natürlich auch kombinierte Arbeitswege, die mit Fahrrad und Öffentlichem Verkehr zurückgelegt werden, denn auch das hilft Umwelt und Gesundheit. Bitte aber nur die geradelten Kilometer in deinem Profil eintragen.

 

Gute Gründe in die Arbeit zu radeln

  1. Fitness statt Zeitdruck

Hast du keine Zeit für Sport? Bist du Pendler? Perfekt! Mache deinen Weg zur Arbeit zur Fitnesseinheit. Kein Pendler? Macht nichts. Auch der Weg zum Einkaufen oder zu Freunden wird mit dem Fahrrad zum leichten Training. Fühlst du dich nicht sportlich genug? Dann fang mit kurzen Strecken an und steigere dich langsam. Nicht vergessen: Jeder km zählt!

  1. Frischzellenkur und Klima schützen

Radeln macht fit und glücklich, schont die Gelenke, verbrennt Fett und baut Stress ab. Da du als Fahrradfahrer nicht tanken musst, verbrennst du bei der Fahrt keine fossilen Brennstoffe, sondern Kalorien. Und du bist klimaneutral unterwegs. Schwing dich in den Sattel und spür den Rückenwind

  1. Vorwärts kommen statt Parkplatz suchen

Gerade in Städten sind Parkplätze oft knapp. Die Parkplatzsuche im Auto ist stressig. Mit dem Fahrrad ist es einfacher – vom Fahrrad springen, Schloss einrasten lassen, fertig. Hast du dich schonmal gefragt, wie viel Gartenfläche in deiner Straße zur Verfügung stehen würde, wenn alle Autoparkplätze zu Gärten umfunktioniert würden?

  1. Feierabend statt Feierabendverkehr

Jeden Nachmittag fahren viele Leute ihrem Feierabend entgegen. Bei so vielen Autos ist es kein Wunder, dass der Verkehr stockt. Jeden Tag. Mit dem Fahrrad kannst du den Stau einfach umfahren und genießt schneller dein gemütliches Abendessen. Außerdem hilft die Bewegung, Stress abzubauen, während der zähe Feierabendverkehr den Stresspegel spürbar erhöht.

Die ideale Beleuchtung fürs Rad

Eine gute Beleuchtung ist wichtig – trotzdem sind viele Radlerinnen und Radler bei Dämmerung oder Dunkelheit ohne Licht unterwegs.

Dafür gibt es aber keinen Grund: wessen Rad nicht standardmäßig mit einem Licht ausgerüstet ist, dem helfen schon kleine batteriebetriebene Leuchten, die auch im Sommer in jede Hosen- oder kleine Handtasche passen und bei Bedarf aufgesteckt werden können. Abnehmbare Lichter sollten allerdings v.a. im Winter nach der Fahrt abmontiert werden, da sich die Akkus sonst in der Kälte schnell entladen. Auch reflektierende Materialien und Reflektoren am Fahrrad verbessern die Sichtbarkeit.

Rad-Routenplaner für den Alltag:

Du weißt noch nicht, was der optimale Weg von dir zu deinem Zielort ist? Online Routenplaner wie „komoot“ oder „routeyou“ helfen dir, die kürzeste, schönste, entspannteste oder schnellste Route mit den Rad. Natürlich inklusive Wegtypenanalyse, Höhenprofil und Zeitangaben. Und wenn noch Zeit ist, werden Sehenswürdigkeit oder diverse Outdoor-Highlights gleich mitempfohlen.

Schau rein!

https://www.komoot.de/plan komoot

https://www.routeyou.com/de-at routeyou

Förderungen

Derzeit gibt es in Oberösterreich keine Förderungen für Elektrofahrräder.

Link zu den Klimaaktiv Förderungen

PROJEKTE

Fahr Rad in Engerwitzdorf - weil's nahe liegt! (Oktober 2010)
Radfahren beginnt im Kopf – die Hälfte aller Autofahrten ist kürzer als 5 km und viele davon können mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, wenn ... ja wenn man sich dessen bewusst ist, dass das Fahrrad nicht nur ein Sportgerät ist, sondern auch ein vollwertiges Verkehrsmittel. Noch dazu eines, mit dem sowohl der Umwelt und dem Klima, als auch der eigenen Gesundheit und Geldbörse Gutes getan werden kann.Deshalb beteiligt sich die Gemeinde Engerwitzdorf im heurigen Jahr an der Beratungsinitiative „Fahr Rad in OÖ. - weil‘s nahe liegt“. Dieses vom Land OÖ. geförderte und vom Klimabündnis OÖ. vor Ort betreute Projekt sieht in einem ersten Schritt die Bildung eines FahrRad-Aktionsteams und einen Basis-Check vor. Danach wurden in einem umfangreichen Lokalaugenschein die neuralgischen Punkte in der Gemeinde per Fahrrad erkundet. Mit diesen Ergebnissen wurde ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, der sowohl im Bereich Bewusstseinsbildung und Information als auch bei den Rahmenbedingungen ansetzt.

Radlokalaugenschein (Juli 2010)
Gemeinsam mit dem Klimabündnis und dem Land Oberösterreich erstellt die Gemeinde Engerwitzdorf derzeit ein Radwegekonzept. Sie ist damit eine von fünf Gemeinden des Landes, die sich intensiv mit alternativen Fort-bewegungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Schon wurden erste, wichtige Schritte gesetzt. Gemeinsam mit Vertretern von Klimabündnis und Land wurde ein Radlokalaugenschein vorgenommen. Dabei wurde die Ge-meinde mit dem Rad abgefahren und überlegt, welche Maßnahmen die Radnutzung attraktiver machen würden. Über den Sommer wird nun ein Maßnahmenkatalog erstellt, der dann im Herbst mit den Fraktionen und Interessierten besprochen wird. Das daraus dann resultierende Radwegekonzept kann den Menschen erhöhte Mobilität bei gleichzeitig besserer Lebensqualität bringen.

Radständer im Gemeindegebiet

Standort Radständer Platz für Anzahl Räder
Schweinbach
Gemeindeamt, Haupteingang  3
Gemeindeamt, Personal/Hintereingang  4
Kulturhaus/Jugendzentrum 22
Kulturhaus/Hintereingang 11
Volksschule 6
altes Gemeindeamt 6
Spar (Bape) 17
Unterführung Schweinbach B125/Nähe OMV   6 + Abstellfläche
OMV Tankstelle 3
Sportplatz 24
Gasthaus Plank 3
Linzerberg
Billa 25
Lidl  
Mittertreffling
Volksschule 40
Seniorenheim 4
Spar 25
Kamillen-Apotheke 5
Sportplatz 16
Trafik Deutsch 4
Ortsplatz 16
Pizzeria Pacher 8
Gasthaus Wolfsegger 8
Sonstige Ortschaften
Ganglwirt, Alte Linzer Straße 5
Kreuzwirt, Innertreffling 4
Bushaltestelle Aigen 6
Bushaltestelle Haid/Pendlerparkplatz
7
Bushaltestelle Klendorf/ortsmitte
6
Ägidiusstüber, Hohenstein 12