Aktuelles

ACHTUNG bei der Auffindung von Kriegsrelikten

Auf Grund von Vorfällen in den letzten Tagen im Bereich der Auffindung von explosiven Kriegsrelikten durch Privatpersonen eruscht das Kommando Streitkräftebasis des Österreichischen Bundesheeres um sofortige Alamierung der Polizei unter 133. 

mehr
Sprachcamps 2020

Die VHS bietet Sprachcamps in verschiedenen Schulen in Linz an.

Kinder im Pflichtschulalter können aufgrund ihrer Herkunft bzw. ihres Migrationshintergrundes neben Deutschunterricht auch ein Rahmenprogramm mit Ausflügen in Anspruch nehmen.

Teilnahmegebühr: € 10,00

Das Angebot gilt für KW 35 (24. bis 28.8.2020) und KW 36 (31.8. bis 4.9.2020).

 

Die VHS sucht dafür auch noch Mitwirkende, insbesondere Pädagogen und Pädagoginnen.

mehr
Stellenausschreibung der Gemeinde Engerwitzdorf: Bautechniker/in für den Tiefbau
27. Juli 2020 - 14. August 2020 - Leopold-Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf
mehr
FreizeitbetreuerIn für die Schülernachmittagsbetreuung gesucht

Die OÖ Hilfswerk GmbH sucht ab 7.September 2020 eine/n FreizeitbetreuuerIn mit ca. 20 Wochenstunden für die Schülernachmittagsbetreuung in Mittertreffling. Genauere Informationen finden Sie im Anhang. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Birgit Traxler, OÖ Hilfswerk GmbH.

www.hilfswerk.at

mehr
Umweltziele 2020

Auch für das Jahr 2020 wurden wieder Umweltziele festgelegt. Aufgrund der Einarbeitung der Ergebnisse aus einem Umweltworkshop mit den Gemeinderäten im Jänner 2020 und der Corona-Krise wurden die Ziele erst in der Gemeinderatssitzung vom 9. Juli beschlossen.

mehr
EGEM Einkaufstipps
mehr
Kein Glyphosat auf den öffentlichen Flächen der Gemeinde

Seit Herbst 2017 zählt unsere Gemeinde zu den über 700 glyphosatfreien Gemeinden Österreichs. Wir verpflichten uns damit, kein Glyphosat zur Bekämpfung von Unkräutern auf öffentlichen Flächen einzusetzen. Auch mit mechanischen Mitteln, wie z. B. Bürsten, lässt sich dem Unkraut nämlich gut beikommen.

Was ist Glyphosat eigentlich?

Glyphosat ist derzeit das meist eingesetzte Pflanzengift der Welt. Allgemein bekannt ist es auch unter dem Begriff „Roundup“. Es ist ein Herbizid, das jede Pflanze tötet, indem es über die Blätter in alle Bestandteile der Pflanze kommt. Das Gift lässt sich nicht abwaschen und wird weder durch Erhitzen noch durch Einfrieren abgebaut. Rückstände halten sich etwa ein Jahr lang in Lebens- und Futtermitteln.

Glyphosat wird in der Landwirtschaft genauso eingesetzt wie in kleinen Obst- und Gemüsegärten. Viele Untersuchungen bringen die Verwendung von Glyphosat mit negativen gesundheitlichen Folgen wie Kopfschmerzen, Reizungen der Haut und Augen, Kreislaufproblemen, usw. in Verbindung. Auch in der Natur verursacht Glyphosat Probleme, weil durch die Vernichtung von Wildpflanzen auch vielen Tieren, wie Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten ihr Lebensraum entzogen wird.

Trotzdem ist Glyphosat immer noch zugelassen. Wir alle haben es aber selbst in der Hand, ob wir dieses Mittel anwenden oder ob wir duch den Einsatz alternativer Methoden unserer Umwelt und der Natur etwas Gutes tun möchten!

 

mehr
Essen auf Rädern – auch in Krisenzeiten einsatzbereit

Auch beim Team von Essen auf Räder mussten aufgrund der Coronapandemie zahlreiche ältere Mitarbeiter vom Dienst freigestellt werden. Nach einem Aufruf der Gemeinde an die Vereine bzw. die Bevölkerung meldeten sich zahlreiche Freiwillige für diesen Dienst.

Der Verantwortliche Josef Morawetz beurlaubte seine treuen, älteren Mitarbeiter und er und seine Tochter und Stellvertreterin Andrea schulten die engagierten Freiwilligen ein und fuhren mit ihnen die Strecke von 50 km zu den 30 Klienten durch das Gemeindegebiet Engerwitzdorf.

Organisator Josef Morawetz hofft, dass sich mit den Lockerungen bald wieder der Normalbetrieb einstellt. Seine bereitwilligen Kollegen warten bereits innigst auf die nächste Dienstbesprechung mit der gewohnten Diensteinteilung.

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer die Ihren Dienst ausgezeichnet erledigen und so die Versorgung mit Essen sicherstellen.

Herzlichen Dank auch an die älteste Mitarbeiterin Frau Nowotny Hermine die sofort für alle "Corona-Mitarbeiter"eine Rotkreuz-Maske anfertigte.

Ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Zusammenarbeit an das Küchenpersonal und an alle Mitarbeiter für den tatkräftigen und zeitintensiven Einsatz und die Kameradschaft.

mehr
Für umweltbewusste Raucher und Raucherinnen

Bei Haltestellen, entlang von Straßen und Gehsteigen, auf Parkplätzen – überall sind sie zu finden und verschandeln Natur und Ortsbild. Die Rede ist von Zigarettenstummel.

Werden Zigarettenstummel nicht weggeräumt, überleben sie in der Natur bis zu 7 Jahre!

Diese bestehen nämlich nicht aus Zellulose, sondern aus Zelluloseacetat. Dieses Material, getränkt mit Teer, Nikotin und zahlreichen giftigen Rückständen enthält über 100 schädliche Stoffe. Zigarettenreste können das Grundwasser verunreinigen und das Pflanzenwachstum negativ beeinflussen. Auch für Tiere stellen sie ein Problem dar. So ist bereits ein Zigarettenstummel pro Liter Wasser für Fische tödlich.

 

Wir möchten daher wieder einmal an die Taschenbecher des Bezirksabfallverbandes erinnern. Sie erhalten diese praktische Möglichkeit, Zigarettenstummel zu sammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen, kostenlos am Gemeindeamt. Leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Erhalt einer sauberen Umwelt und zum Schutz der Natur!

mehr
Mobilität für unsere Seniorinnen und Senioren

Mit der Einführung der Taxigutscheine für Seniorinnen und Senioren haben wir die Möglichkeit geschaffen vergünstigte Taxifahrten in Anspruch zu nehmen.

Gutscheine für das Seniorentaxi können jene Personen kaufen, die im Besitz einer Sozialkarte sind und das 65. Lebensjahr vollendet haben. Die Sozialkarte ist beim Gemeindeamt erhältlich.

Pro Jahr können Anpruchsberechtigte 15 Taxigutscheine im Wert von € 6,00  im Bürgerservice des Gemeindeamtes kaufen. Die Senioren übernehmen ein Drittel der Kosten (€ 2,00  pro Gutschein, im Summe € 30,00  pro Jahr). Die restlichen Kosten übernimmt die Gemeinde.

Die Taxigutscheine gelten immer nur für das jeweilige Kalenderjahr und können nicht an andere Personen weiter gegeben werden. Die Gutscheine können beim Taxi Kmieczyk Ges.m.b.H. (Gallneukirchen) und OÖ. Taxigenossenschaft Linz eingelöst werden.

 

Bei Fragen geben die Mitarbeiter des Bürgerservice unter 07235/66 9 55 gerne Auskunft.

mehr
Tipps für Arbeitslose und Informationen zum Konsumentenrecht

In den vergangenen Monaten ist die Arbeitslosigkeit in Oberösterreich drastisch gestiegen. Für die Betroffenen bedeutet das einen dramatischen Einkommensverlust, nicht selten kommen Existenzängste und Perspektivlosigkeit dazu. In dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, die richtigen Schritte zu setzen und wieder Fuß zu fassen. Unterstützung dabei gibt die Arbeiterkammer Oberösterreich. 

Auch beim AK-Konsumentenschutz laufen die Leitungen heiß. Die Zahl der Telefonanfragen ist seit der Corona-Krise um 65 Prozent gestiegen, jene der E-Mails sogar um 75 Prozent. Die häufigsten Fragen drehen sich um Reisen, abgesagte Konzerte und geschlossene Fitnesstudios.

Genauere Informationen zu den häuftigsten Fragen und Tipps für Arbeitslose finden Sie im Anhang.

mehr
Engerwitzdorf ist für Betriebe ein attraktiver Standort

Damit eine Gemeinde für Unternehmen und Betriebe, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger attraktiv ist, müssen die Bereiche Wohnen, Kinderbetreuung, Erholung und Freizeitangebot sowie Arbeitsplätze stimmen. In Engerwitzdorf hat man durch jahrelange gute Arbeit im Gemeinderat die Voraussetzungen dafür geschaffen. Neben regionalen Betrieben schaffen auch internationale Konzerne Arbeitsplätze in der Region.

Lesen Sie mehr dazu im beigefügten Anhang oder direkt unter: https://www.engerwitzdorf.gv.at/Buergerservice/Amtstafel/Gemeindenachrichten

mehr
Baum- und Strauchbewuchs auf öffentlichem Gut

Der Baum- und Strauchbewuchs entlang von Straßen und öffentlichen Wegen erschwert häufig deren Benutzbarkeit oder macht diese sogar unmöglich. Oftmals muss auf das angrenzende Privatgrundstück ausgewichen werden oder es werden dadurch Fahrzeugschäden verursacht.

Im Sinne der Straßenverkehrsordnung hat die Behörde die Grundeigentümer aufzufordern, Bäume, Sträucher, Hecken und dergleichen auszuästen oder zu entfernen. Dies ist erforderlich wenn diese die Verkehrssicherheit, insbesondere die freie Sicht über den Straßenverlauf oder auf die Einrichtungen zur Regelung und Sicherung des Verkehrs, oder die Benutzbarkeit der Straße einschließlich der auf oder über ihr befindlichen, dem Straßenverkehr dienlichen Anlagen (z.B. Verkehrszeichen, Oberleitungs- und Beleuchtungsanlagen) beeinträchtigen.

Das sogenannte Lichtraumprofil ist vom Bewuchs freizuhalten. Dieses umfasst den Bereich des öffentlichen Gutes, zumindest jedoch eine senkrechte Linie einschließlich 0,5 m links und rechts des Fahrbahnrandes bis zu einer Höhe von 4,5 m. Gehsteige ab 0,5 m vom Fahrbahnrand sind bis 2,2 m Höhe freizuhalten. Es können sich im Schadensfall Haftungsansprüche ergeben.

Bitte kontrollieren Sie ihre Grundstücke (auch außerhalb der Ortschaften), ob diese gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.

mehr
Schutzmaßnahmen in OÖ

Wir wollen verantwortungsvoll mit den steigenden Infektionszahlen in unserem Bezirk umgehen. Tragen Sie daher beim Besuch des Gemeindeamtes einen Mund-Nasen-Schutz. Zu Ihrer und unserer Sicherheit verwenden Sie bitte die Desinfektionsmittel und beachten Sie den Abstand von mindestens einem Meter.

Ergänzende Informationen zu den Maßnahmen seit 9. Juli finden Sie im Anhang.

 

mehr
Kulturhaus ImSchöffl

 

Aufgrund der COVID Maßnahmen gibt es Änderungen bei den Abonnements -  der freie Kartenverkauf ist ab 3.8.2020 möglich. Tickets für die Veranstaltungen sind ab 1.8.2020 unter www.imschoeffl.at online zu buchen.

HINWEIS ZUM PROGRAMMHEFT: Das aktuelle Programmheft für die Spielsaison 2020/2021 wurde produziert, bevor die Entscheidungen betreffend unserer Abonnements getroffen werden konnten. Die darin enthaltenen Informationen zu Abonnements und Aboveranstaltungen sind daher NICHT MEHR GÜLTIG.

Aufgrund der derzeitigen Gesetzeslage ist es uns leider nicht möglich das Abonnement-System wie gewohnt beizubehalten. Nähere Infos entnehmen Sie bitte dem auf der Homepage unter https://www.imschoeffl.at/Abonnements/Abonnements

 

 

mehr
Altpapiertonne bei privaten Haushalten

 

Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung vom 28.05.2020, die Altpapiertonne bei privaten Haushalten ab 01.01.2021 einzuführen. Jeder Haushalt, der an die Restmüllabfuhr angeschlossen ist, hat damit die Möglichkeit, eine 240-Liter-Altpapiertonne aufzustellen. Die Inanspruchnahme der Altpapiertonne ist FREIWILLIG, es besteht dazu keine Verpflichtung. Im Gegenteil: Die Abgabe von Altpapier und Kartonagen im Altstoffsammelzentrum ist weiterhin erwünscht!

Grundlegendes über die Altpapiertonne:

  • In der Altpapiertonne werden Altpapier und Kartonagen gesammelt.
  • Die Abholung erfolgt bei privaten Haushalten alle acht Wochen, bei Wohnanlagen alle vier Wochen. Die Sammelstelle ist ident mit jener vom Restabfall.
  • Die Altpapiertonne wird vom Bezirksabfallverband (BAV) bereitgestellt und verbleibt auch im Eigentum des BAV. Bei missbräuchlicher Verwendung wird sie wieder abgezogen.
  • Die Nutzung der Tonne gemeinsam mit Nachbarn ist möglich; die Tonne muss aber auf privatem Grund abgestellt sein.

Kosten:

Die Entsorgung von Altpapier und Kartonagen über die Altpapiertonne ist kostenlos!

Sie können in der Zeit vom 6. Juli bis 31. August 2020 am Gemeindeamt eine Altpapiertonne beantragen. Bitte nutzen Sie dazu folgende Anmeldemöglichkeiten:

 

mehr
Ergebnisse Volksbegehren

 

Die vorläufigen Ergebnisse der nachstehenden Volksbegehren finden Sie unter: https://www.bmi.gv.at/411/start.aspx 

Am 29. Juli 2020 werden an dieser Stelle die endgültigen Ergebnisse nach Feststellung der Bundeswahlbehörde bekannt gegeben.

mehr
EU-Meinungsbild von Österreichs Jugend als Auftrag für die Zukunft

 

Jugendliche in Österreich sehen die Mitgliedschaft unseres Landes in der Europäischen Union überwiegend positiv. Das zeigt die diesjährige Jugend-Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik, die noch vor dem Corona-Lockdown durchgeführt wurde. Im Rahmen der Umfrage wurden 1678 Jugendliche ab 15 Jahre an 33 Schulen (Berufs- und Fachschulen, AHS und BHS) österreichweit befragt.

81 Prozent bewerten die Mitgliedschaft unseres Landes in der Europäischen Union als „gute Sache“, 3 Prozent sehen sie dagegen als „schlechte Sache“. Ein knappes Fünftel (18 Prozent) äußert sich in dieser Frage unentschieden („weder noch“).

Mehr als acht von zehn Jugendlichen fühlen sich selbst als EU-Bürgerin oder EU-Bürger – davon 40 Prozent „auf jeden Fall“ und 43 Prozent „eher schon“. Für insgesamt 17 Prozent gilt dies jedoch nicht: 14 Prozent empfinden sich „eher nicht“ und 3 Prozent „überhaupt nicht“ als EU-BürgerIn.

Sieben von zehn Befragten sind der Ansicht, dass in Zukunft innerhalb der EU eher mehr gemeinsam auf europäischer Ebene entschieden werden sollte. Drei von zehn plädieren für ein Mehr an nationalen Entscheidungen.

Weitere Auswertungen finden Sie hier:

mehr
Abfall OÖ App

 

Alles in Ihrer Hand – „Abfall OÖ“

Die kostenlose Smartphone-App der OÖ Umwelt Profis bietet seit 1. Jänner 2016 ein „Abfall-Rundum-Service“ für OÖ Haushalte.

Vergessen Sie nie wieder die Abfalltonnen und Gelben Säcke rauszustellen – das und vieles mehr macht die App der OÖ Umwelt Profis möglich – regional zugeschnitten auf die Bedürfnisse im Bezirk Urfahr-Umgebung!

Phänomenal funktional!
Die neue App der OÖ Umwelt Profis liefert nützliche Informationen zum Thema Abfall. Nach erstmaliger Einstellung Ihrer Adresse erscheint ein detaillierter Abhol-Kalender. Dabei können Sie selbst entscheiden ob und an welche Abfuhrtermine Sie wann erinnert werden möchten.

Das Abfall-ABC verschafft schnelle und konkrete Abhilfe, wenn Sie wissen wollen wie man z.B. Elektrogeräte in Ihrer Region richtig entsorgt.

Der Menüpunkt „Sammelstellen“ bietet Ihnen eine Übersicht über die Altstoffsammelzentren (ASZ) mit Annahmelisten & Öffnungszeiten. Auch eine Karte mit den ReVital-Partnern und Kompostieranlagen werden angezeigt. Die Navigations-Funktion kann Sie auch gleich direkt zu Ihrem Ziel leiten.

Erhältlich in Ihrem App-Store (für Android und iOS) oder einfach den QR-Code scannen und los geht´s!

http://mobile.umweltprofis.at/

Ein kostenloser Service der OÖ Umweltprofis!

 

mehr
Gesundheitsstudien an der FH Gesundheitsberufe OÖ

Die FH Gesundheitsberufe OÖ bietet angehenden Gesundheitsprofis verschiedene Bachelor- und Master-Studiengänge speziell für Gesundheitsberufe an, die ein praxisorientiertes Studium mit akademischen Abschlüssen und guten Jobchancen verbinden. 

Für folgende Gesundheits-Studiengänge der FH Gesundheitsberufe OÖ kann man sich noch bewerben:

Ausführliche Informationen zum Studienangebot der FH Gesundheitsberufe OÖ finden Sie auch unter www.fh-gesundheitsberufe.at/

mehr
Information des OÖ Verkehrsverbundes zur Schüler-/Lehrlingsfreifahrt 2020/21

 

Der OÖ Verkehrsverbund informiert:

Das Onlinesystem steht wieder zur Antragstellung der Schüler-/Lehrlingsfreifahrt für das Schuljahr 2020/21 für Oberösterreich zur Verfügung.

Kosten Schüler-/Lehrlingsticket: € 19,60
Kosten Jugendticket: € 75,00

Grundvoraussetzungen für Schüler-/Lehrlingsfreifahrt:

  • Schüler und/oder Lehrling darf nicht älter als 24 Jahre sein.
  • Die Familienbeihilfe muss bezogen werden.
  • Der Wohnort und/oder Ausbildungsort muss in Oberösterreich sein.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.ooevv.at/!

mehr
Ausbildung Fachsozialbetreuer/in Altenarbeit

Der Sozialhilfeverband Urfahr-Umgebung startet gemeinsam mit dem BFI Linz einen Kurs zur Ausbildung Fachsozialbetreuer/in Altenarbeit für die Bezirksseniorenheime des SHV UU.

Anders als bisher soll dieser Ausbildungskurs, gemeinsam mit dem BFI Linz,  in einem der Bezirksseniorenhäuser durchführt werden, d.h. dass auch der Schulbetrieb in einem Bezirksseniorenheim stattfinden soll, um den TeilnehmerInnen den Weg nach Linz zu ersparen. Beabsichtigt wäre ein 4-Tageskurs (je Woche) auf 30-Wochenstundenbasis. Diese Möglichkeit besteht natürlich nur dann, wenn ausreichend TeilnehmerInnen dafür gefunden werden.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.shvuu.at

mehr
Musikunterricht einmal anders

Ruhig war es geworden in den Unterrichtsräumen der Musikschule. Kein Musizieren kein Singen war mehr zu hören, die Musikschule lag seit 16. März fast ausgestorben da. Covid19 hatte Vieles verstummen lassen.

Aber Musik und damit auch Musikunterricht gab es trotzdem! Die Lehrkräfte der Landesmusikschule haben spontan ihre privaten Räume umgewidmet. Aus manchem  Wohn- bzw. Schlafraum wurden  Unterrichtszimmer. Laptop, Tablet, Drucker, Scanner, Handy und viele Notenhefte waren dort vorübergehend eingezogen. Alle Musikschülerinnen und -schüler, die dies wünschten und bei denen es möglich war, erhielten Fernunterricht. Dazu wurden die unterschiedlichsten Medien genutzt, je nach den Möglichkeiten von Lehrkräften und Schülern. Es wurden Noten, Aufnahmen, Videos und Mails verschickt und es entwickelte sich so mancher reger Onlinekontakt.

Die jungen Musikerinnen und Musiker bemühten sich sehr, besonders gute Aufnahmen ihrer einstudierten Stücke zu schicken!Obwohl es ganz gut funktioniert hat und sie so in Kontakt bleiben konnten, kann kein Fernunterricht den persönlichen Unterricht ersetzen. Da sind sich alle einig!

Ab 18. Mai begann eine stufenweise Öffnung der Musikschulräume die sich bis zum Schulschluss fortsetzte. Nur Singschule und Musikalische Früherziehung (Großgruppen) starten erst wieder im Herbst voller Elan.

Wenn Sie Informationen zum Unterrichtsangebot oder den Anmeldeformalitäten der Landesmusikschule Gallneukirchen benötigen,  besuchen Sie die neu gestaltete Homepage: https://gallneukirchen.landesmusikschulen.at/.

Foto: Birgit Lees

mehr
Ferienpass

Hier kommen Sie unseren Ferienpassprogramm und Ihren Zuteilungen:  https://www.unser-ferienprogramm.de/engerwitzdorf/index.php

Offene Restplätze können nun direkt im Ferienpassprogramm (ohne Verlosung) gebucht werden.

 

Die Fotos der jeweiligen Ferienaktion finden Sie unter: https://www.engerwitzdorf.gv.at/Leben-in-Engerwitzdorf/Fotogalerie/Ferienaktion-2020

 

Für nähere Fragen zum Programm und zur Anmeldung stehen wir unter +43 7235 66955-0 oder gemeinde@engerwitzdorf.gv.at gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm mich euch. Wir bitten um Verständnis das heuer durch die Situation mit Covid19 der Ferienpass nur eingeschränkt möglich ist.

mehr
Illegale Sammelaktion durch ungarische Familien

Wie der Gemeinde gemeldet wird, kündigen derzeit wieder ungarische Familien durch Wurfzettel Sammlungen von Altgegenständen, die im Haushalt nicht mehr benötigt werden, an.

Wir weisen darauf hin, dass diese Sammlungen illegal sind und appellieren dringend an unsere Bürgerinnen und Bürger, sich nicht daran zu beteiligen.

Die Sammlungen werden bei den Behörden nicht angezeigt. Außerdem sind Gegenstände aufgelistet, die aufgrund ihrer Zusammensetzung als gefährliche Abfälle eingestuft sind und deren ordnungsgemäße Entsorgung bzw. Verwertung nicht nachgewiesen werden kann.

Laut den Abfallwirtschaftsgesetzen dürfen Abfälle nur in die vorgesehenen Sammeleinrichtungen gebracht bzw. einem zur Sammlung von Abfällen Berechtigten übergeben werden. Damit handeln auch alle Liegenschaftseigentümer, die nicht mehr benötigte Gegenstände zur Abholung bereitstellen, rechtswidrig und können mit Verwaltungsstrafen belangt werden.

Seitens der Gemeinde wurde bereits die Polizei um ihre Mitwirkung ersucht. Sie wird an bekannten Abholungsterminen in den jeweiligen Ortsteilen vermehrt kontrollieren.

mehr
Freiwilliges Engagement beim Roten Kreuz und der Feuerwehr

 

Freiwilliges Engagement beim Roten Kreuz oder der Feuerwehr sind wichtige Stützen in unserer Gemeinde.

Gerade in den letzten Wochen wurde uns wieder vor Augen geführt wie wichtig das Rettungs- und Feuerwehrwesen in unserem Land und in unserer Gemeinde ist. Die Hilfsorganisationen wurden vor völlig neue Herausforderungen gestellt und haben erneut ihre Schlagkraft bewiesen. So gut funktionierende Systeme sind nicht selbstverständlich. Sie funktionieren nur deshalb, weil sich Menschen dafür ehrenamtlich einsetzen, ihre Freizeit und oft auch ihren Urlaub dafür aufbringen. Lesen Sie mehr in unserer Reportage der Gemeindenachrichten im Anhang oder direkt unter

https://www.engerwitzdorf.gv.at/Buergerservice/Amtstafel/Gemeindenachrichten.

mehr
Ritzlhof - oberösterreichs einzige Gartenbaufachschule

 

Aktuell sind in der Gartenbauschule Ritzlhof für das kommende Schuljahr 2020/2021 noch Plätze frei.

Die Gartenbauschule Ritzlhof ist eine berufsbildende mittlere Schule des Landes Oberösterreich und

ermöglicht jungen Menschen in vier Jahren in nur einem Ausbildungsweg in den Berufen

  • Gärtner/In
  • Florist/In
  • Garten- und Grünflächengestalter/In

den Abschluss zum ausgebildeten Facharbeiter zu erlernen und abzuschließen.

Weiter Informationen finden Sie unter www.ritzlhof.at

 

mehr
Blumenwiese statt Rasenfläche

 

Wie Sie eine Rasenfläche in eine blühende Wiese verwandeln finden Sie in der Anleitung des Klimabündnisses OÖ!

mehr
Wasserversorgung in Engerwitzdorf

Wir haben das große Glück, Trinkwasser aus eigenen Brunnen fördern und in die Haushalte leiten zu können. Damit alles funktioniert, und das Wasser auch immer zur Verfügung steht, ist ein beträchtlicher Aufwand erforderlich. Wir wollen dafür sorgen, dass die öffentlichen Leitungen auch in Zukunft nur bestes Trinkwasser liefern. Durch achtsamem Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser kann jeder Einzelne einen Beitrag zur Reduzierung des Wasserverbrauchs leisten. 

Die meisten Haushalte, in etwa 73 %, sind an unsere gemeindeeigene Trinkwasserleitung angeschlossen. Im Jahr 2019 wurden 6546 Einwohner mit Gemeindewasser versorgt. Jährlich fördern wir über unser Versorgungsnetz von etwa 120 km 370.000 m³ Trinkwasser in unsere Hochbehälter und in die Haushalte. Täglich werden ca. 1.000 m³ Wasser verbraucht. Jeder Einwohner verbraucht im Jahr ca. 40 m³ Wasser.

Zusätzlich versorgen Wassergenossenschaften in Innertreffling, Außertreffling, Schweinbach, Klendorf, Bach und Hohenstein-Forst zahlreiche Haushalte mit Wasser. 2019 wurde im Zuge der Bauarbeiten des neuen Hochbehälters in Zinngießing eine Versorgungsleitung zum Hochbehälter Rußsiedlung der Linz AG errichtet, über die wir im Notfall zusätzlich Wasser beziehen können.

Die gesamte Reportage finden Sie im Anhang oder in den Gemeindenachrichten Mai unter: https://www.engerwitzdorf.gv.at/Buergerservice/Amtstafel/Gemeindenachrichten

(Foto: privat)

mehr
Öffentliche Daseinsvorsorge in der Coronakrise in Österreich - Video

 

Seit Mitte März 2020 ist das öffentliche Leben durch die Coronakrise stark eingeschränkt. Die öffentlichen und kommunalen Unternehmen sorgen jedoch auch weiterhin für die Versorgungssicherheit und halten die Städte sowie die Gemeinden am Laufen. Wir erleben eine Ausnahmesituation wie nie zuvor - dieses Video informiert Sie, wie wichtig die Daseinsvorsorge der Städte und Gemeinden ist.

Link: https://vimeo.com/411364410

 

mehr
Altenbetreuungsschule des Landes OÖ - weitere Ausbildungen im Herbst

Die Altenbetreuungsschule des Landes OÖ beginnt im Herbst an allen vier Schulstandorten - in Linz, Baumgartenberg, Gaspoltshofen und Andorf - weitere Ausbildungen. Diese sind für Pflichtschulabsolvent/innen konzipiert und dreijährig.

Termine für Aufnahmegespräche werden ab sofort unter t +43 732 7720 34700 vergeben.

Informationen über die Ausbildungen sind auf der Homepage www.altenbetreuungsschule.at verfügbar.

Lehrgang Pflegeassistenz in

  • Linz – Lehrgangsbeginn Donnerstag, 15. Oktober 2020

 

Lehrgänge Fach-Sozialbetreuung Schwerpunkt Altenarbeit incl. Pflegeassistenz in:

  • Baumgartenberg – Lehrgangsbeginn Mittwoch, 23. September 2020
  • Andorf – Lehrgangsbeginn Montag, 09. November 2020

 

Lehrgang Fach-Sozialbetreuung Schwerpunkt Altenarbeit incl. Heimhilfe in

  • Gaspoltshofen – Lehrgangsbeginn Montag, 19. Oktober 2020

 

Lehrgänge „Junge Pflege“ in

  • Linz - Lehrgangsbeginn 09.2020 und
  • erstmalig im Bezirk Schärding - Lehrgangsbeginn 09.2020.

 

Gerne können sich Interessierte auch per Telefon unter  t +43 732 7720 34700 oder per E-Mail abs.post@ooe.gv.at melden.

Anmeldungen sind jederzeit online sowie unter abs.post@ooe.gv.at möglich.

mehr
Impfungen - Ersatztermine

Aufgrund der Coronasituation, war es bis jetzt nicht möglich Impfungen in den Gemeinden sowie in der Bezirksverwaltungsbehörde durchzuführen.

Seit 19.05.2020 ist dies in der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung bei Einhaltung der unten angeführten Voraussetzungen wieder möglich:

  • Terminvergabe nur telefonisch unter der Telefonnummer 0732/731301-72504 od. 72505 (Frau Wimmer und Frau Siegl)
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht.
  • Bei Krankheitssymptomen wird keine Impfung durchgeführt (telefonische Terminabsage erbeten).
  • Begleitpersonen nur bei minderjährigen Kindern

Folgende Impfungen werden auf der BH Urfahr-Umgebung angeboten:

  • FSME (Erwachsene € 18,50 und Kinder € 13,70)
  • DTPP ( bis 18 Lbj. gratis dann € 24,10)
  • HPV (bis 12 Lbj. gratis dann € 60,00)
  • Hep.B (bis 15 Lbj. gratis)
  • Menigokokken (bis 15 Lbj. gratis)
  • MMR (Erwachsene und Kinder gratis)
mehr
Flurreinigungsaktion "Hui statt Pfui" 2020
mehr
Regional ist genial – heimische Wirtschaft unterstützen
mehr
Tipps zum Wassersparen

In Engerwitzdorf werden pro Tag ca. 1.000 m³ Wasser, umgerechnet 1.000.000 Liter, verbraucht. Pro Kopf sind das etwa 130 Liter am Tag – eine wirklich große Menge also. Gerade in trockenen Perioden lernen wir unser Trinkwasser wieder mehr zu schätzen und jeder von uns kann mit Kleinigkeiten dazu beitragen, zumindest ein paar Liter am Tag einzusparen.

 

Hier sind unsere Tipps dazu:

 

  • Duschen statt Baden
    Steigen Sie anstatt zu baden (Wasserverbrauch ca. 140 Liter) lieber unter die Dusche. Der Wasserverbrauch beträgt je Duschkopf pro Minute nur rund 15 Liter. Zudem gibt es im Handel sparsame Duschköpfe, Strahlregler und wassersparende Mischdüsen, die, an den Wasserhahn geschraubt, zusätzlich Wasser einsparen.

    Viel Wasser wird auch verbraucht, wenn Sie beim Zähneputzen, Nassrasieren oder Einseifen in der Dusche das Wasser laufen lassen. Einfach abdrehen, sonst läuft nicht nur das Wasser, sondern letztendlich auch Ihr Geld einfach in den Kanal.

  • Geschirrspüler statt Handwäsche
    Moderne Geschirrspüler verbrauchen deutlich weniger Wasser als die Reinigung durch Handwäsche. Ein effizienter Geschirrspüler benötigt genau so viel Wasser für einen Spülgang, wie 4 Mintuen den Wasserhahn laufen zu lassen.
    Verzichten Sie bei leicht verschmutztem Geschirr auch auf das Vorspülen, die Spülmaschine schafft das schon!
    Bitte schalten Sie den Geschirrspüler auch erst dann ein, wenn er wirklich voll ist! (Das Gleiche gilt übrigens für die Waschmaschine.)

    Wenn das Spülen per Hand unbedingt notwendig ist, dann benützen Sie den Stoppel im Spülbecken und waschen Sie das Geschirr nicht unter dem laufendem Wasserhahn.

  • Lebensmittel waschen und kühlen
    Reinigen Sie größere Mengen von Früchten nicht unter fließendem Wasser! Nutzen Sie besser eine Schüssel, in der Sie Obst und Gemüse waschen. (Das Wasser könnte man dann sogar noch zum Blumengießen verwenden!)
    Kühle Getränke schmecken besser! Bitte kühlen Sie die Getränke aber nicht unter dem laufenden Wasserhahn. Sie gehören rechtzeitig in den Kühlschrank oder – falls vorhanden – in den Keller.

  • Keine tropfenden Wasserhähne
    Reparieren Sie tropfende Wasserhähne sofort, denn mit nur einem Tropfen pro Sekunde verlieren Sie ca. 6.000 Liter im Jahr!
    Auch durch einen undichten Spülkasten wird sinnlos Trinkwasser verschwendet!

  • Sparsamere Toilettenspülung
    Die Toilettenspülung verbraucht pro Person täglich durchschnittlich 35 Liter Trinkwasser. Bei einem Spülgang fließen ca. 9 – 14 Liter Wasser in den Abfluss. Meist würden aber auch bereits kleinere Mengen ausreichen. Stopptasten verringern die Spülmenge. Sie können aber z. B. auch bei alten und zu großen Spülkasten ein bis zwei mit Sand gefüllte 1,5 Liter Plastikflaschen (ohne Etikett) oder einen Ziegelstein in den Spülkasten legen. Dadurch fließt nicht mehr so viel Wasser in den Spülkasten, und auch bei jeder Spülung wird weniger Wasser verbraucht.

  • Weniger Rasen sprengen
    Das Bewässern des Rasens benötigt sehr viel Wasser. Sinnvoller ist es, stattdessen den Rasen in Trockenzeiten oder im Hochsommer etwas länger zu halten und seltener zu mähen. Dadurch kann der Rasen auch nicht so schnell „verbrennen“!
    Ein Tipp des Landes OÖ zum Rasensprengen: Zur Überwachung der Wassermenge stellt man eine Tasse im Bereich des Rasensprengers auf. Steht das Wasser 2 cm hoch, so hat der Rasen für mindestens eine Woche genug Trinkwasser erhalten.

  • Regenwasser sammeln
    Nutzen Sie zum Gartengießen gesammeltes Regenwasser. Stellen Sie einfach eine große Tonne unter die Regen-/Dachrinne und sammeln Sie wertvolles Wasser. Die meisten Balkon-, Garten- und auch Zimmerpflanzen gedeihen bei Regenwasser sowieso viel besser.

  • Autos in die Waschanlage
    Die Fahrzeugwäsche in der Waschanlage verbraucht einerseits weniger Wasser und andererseits wird auch dafür gesorgt, dass Öl- und Schmierstoffe, die nicht in den Kanal gehören, abgeschieden werden. Das Wasser wird außerdem gereinigt und mehrmals verwendet.

  • Swimmingpools pflegen
    Achten Sie auf genaue und intensive Pflege und Reinigung von Swimmingpools, um bei steigender Wassertemperatur die Algenbildung bestmöglich zu verhindern. Einem etwaig nötigem Wassertausch kann so vorgebeugt werden.

 

mehr
Alttextiliensammlung

Einbruch der Verwertung von Alttextilien

Die Verwertungsmöglichkeiten für Alttextilien und -kleider in ganz Europa sind wegen der Coronakrise massiv eingebrochen, es werden keine Sammelmengen mehr abgenommen. Die globalen Absatzmärkte, insbesondere Afrika, sind buchstäblich weggebrochen, die Lager sind voll, das Sortierpersonal nicht mehr in ausreichender Zahl vorhanden. Eine Wiederverwendung bzw. stoffliche Verwertung ist derzeit nicht gegeben!

Sammelstopp bei Alttextilien

Das hat auch gravierende Auswirkungen auf Oberösterreich. Derzeit muss eine Abgabe von Alttextilien bei den ASZ und den Containersammlungen vermieden werden. Alttextilien sind in großen Lagerräumen nur befristet lagerbar, weil diese in Kontakt mit Feuchtigkeit zur Schimmelbildung neigen und dann gänzlich wertlos werden. Eine Entsorgung zuvor getrennt gesammelter Textilien in der Müllverbrennung kann aber nicht Ziel einer getrennten Alttextilsammlung sein. In den Altstoffsammelzentren gilt daher ein genereller Annahmestopp! Ebenso muss die Sammlung über die dezentralen Alttextilcontainer, zumeist betrieben von Non-Profit-Partnern wie der Volkshilfe, massiv eingeschränkt werden, bis hin zum gänzlichen Abzug derartiger Sammelbehälter. Wann der Sammelstopp wieder aufgehoben wird, ist aus heutiger Sicht nicht abschätzbar. Die Abfallverbände sind aber sehr bemüht, eine neue Entsorgungsschiene auf die Füße zu stellen.

Für diejenigen, die keine Lagermöglichkeiten für alte, noch tragbare Kleidungsstücke haben, besteht nur die Möglichkeit, sie über die Restmülltonne zu entsorgen bzw. sie kostenpflichtig im ASZ zu entsorgen (€ 8,00/Sack).

 

 

mehr
Lieferservice der WKO für den Bezirk Urfahr Umgebung

https://www.lieferserviceregional.at/bezirk-urfahr-bewegungen/

 

Ansprechperson im Bezirk Urfahr Umgebung ist Lisa Rader (WKO UU ) unter der Tel. 05909095801 bzw. unter lisa.rader@wkooe.at

mehr
Gelber Sack – Sammlung der Kunststoff-Verpackungen

Ab 7. März wurden die Gelben Säcke zur Sammlung von Kunststoff-Verpackungen verteilt. Da nun die Altstoffsammelzentren und die Sammelstelle Langwiesen geschlossen sind, bitte wir Sie, für die Sammlung der Kunststoff-Verpackungen gleich mehrere gelbe Säcke zu verwenden. Zu einem späteren Zeitpunkt, sobald das Gemeindeamt wieder offen ist, können Sie zusätzliche Säcke holen. Uns ist bewusst, dass die Lagerung mehrerer gelber Säcke für viele schwierig ist. Vielleicht lässt sich mit Vermeidung von Verpackungsmaterial eine praktikable Lösung finden.

Die erste Abholung der Säcke erfolgt am 20. April 2020. Bitte stellen Sie die Säcke frühestens am Vorabend, spätestens aber am Abholtag ab 06:00 Uhr bereit. Die Abholung kann eventuell mehrere Tage in Anspruch nehmen.

 

mehr
Krisenhilfe OÖ – Sorgentelefon täglich rund um die Uhr für Sie da!
mehr
Nachbarschaftshilfe in Engerwitzdorf

Die Gemeinde Engerwitzdorf und „Helfen im Ort“ bieten in Zusammenarbeit eine Einkaufshilfe für alle an, die Unterstützung brauchen, weil sie der gefährdeten Bevölkerungsgruppe angehören und weil es keine Familienangehörigen gibt, die helfen könnten.


Wie komme ich zu einer Einkaufshilfe?

Per Telefon: 07235 66955 0 oder E-Mail: einkauf@engerwitzdorf.gv.at

Wann kann ich anrufen?
Das Telefon steht Ihnen zu folgenden Zeiten zur Verfügung:
Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Was muss ich angeben?

Bitte geben Sie unbedingt bekannt:

  • Vorname und Name
  • Wohnadresse
  • Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind
  • E-Mail-Adresse (sofern vorhanden)
  • Gewünschte Einkäufe

Welche Einkäufe werden für mich erledigt?

  • Die Freiwilligen von Helfen im Ort kaufen für Sie in Lebensmittelmärkten und in der Apotheke (Kamillen-Apotheke in Mittertreffling) ein.
    Lebensmittel
  • Hygieneartikel
  • Medikamente
  • Tiernahrung

Sollten Sie wegen einer Allergie oder sonstigen Unverträglichkeit besondere Lebensmittel benötigen, geben Sie das bitte unbedingt bei der Bestellung bekannt.

Wann bekomme ich die Einkäufe?
Die freiwilligen Mitarbeiter von Helfen im Ort werden jeweils so rasch wie möglich die Einkäufe besorgen und zustellen.

 

mehr
Nutzen Sie unser Onlineservice

Unser umfangreiches E-Government-Onlineservice finden Sie hier 

mehr
mehr
Wichtige österreichische Hotlines im Zusammenhang mit Corona

-

mehr