Aktuelles

Praxisfamilien für Familienpraktikum gesucht

Im abz Hagenberg ist im 2. Jahrgang der Fachrichtung Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement im Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit und Soziales ein Familienpraktikum vorgesehen.

Dazu werden Familien, die einen Praxisplatz für 5 bis 6 Wochen anbieten können gesucht. Nähere Infos finden Sie im Anhang.

 

 

Schul-Schnuppertag am Samstag, 18. Jänner 2020, 9.00 bis 15.00 Uhr

Alle interessierten Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der Mittelschulen sind herzlich eingeladen, einen Tag am abz Hagenberg aktiv zu erleben. Anmeldung ist erforderlich! Infos: www.abz-hagenberg.at

 

mehr
Neue Abfallgebührenordnung - Ausgabe der Biokübel

Die Einführung der neuen Abfallgebührenordnung wurde im Juli aufgrund der Lieferschwierigkeiten der Biokübel verschoben. Mit 1. Jänner 2020 tritt sie aber nun in Kraft.

Ab diesem Zeitpunkt wird für die Entsorgung der Restmülltonne und der Biotonne ein Pauschalbetrag verrechnet.

Das bedeutet, dass in der Abfallgebühr die wöchentliche Abholung der Biotonnenabfälle integriert ist.

 

Grund für diese Änderung ist die gesetzliche Vorgabe im OÖ Abfallwirtschaftsgesetz. Demnach müssen alle Leistungen, die die Gemeinden im Bereich Altstoff- und Abfallentsorgung anbietet, mit einer einzigen Pauschalgebühr bezahlt werden.

Neben dem angebotenen Holsystem bei Rest- und Biomüll zählen bei uns dazu auch die Entsorgungsmöglichkeiten von Grün- und Strauchschnitt in der Kompostieranlage sowie von Alt- und Problemstoffen im Altstoffsammelzentrum. Die Kosten für die Entsorgung von Sperrmüll sind nach wie vor von den Bürgerinnen und Bürgern selbst zu tragen.

 

Biokübelausgabe

Die letzte Restmüllanalyse im Bezirk Urfahr-Umgebung zeigte, dass durchschnittlich rund ein Drittel des Inhalts einer Restmülltonne aus biogenen Abfällen besteht. Diese Abfälle können nun auch in der Biotonne entsorgt werden. Damit kann Platz in der Restmülltonne eingespart werden, was vielleicht wiederum ermöglicht, einen längeren und damit kostengünstigeren Abfuhrintervall zu wählen.

 

Natürlich können Sie auch nach wie vor Ihre biogenen Abfälle selbst im Garten ordnungsgemäß kompostieren. Die Entleerung des Biokübels (25 Liter) bleibt dennoch in der Pauschalgebühr enthalten.

 

Sollten Sie bis jetzt noch keinen Biokübel haben und ab 1. Jänner die Bioabfuhr in Anspruch nehmen, können Sie den Biokübel im Bürgerservice erwerben. Der Biokübel kostet in der Anschaffung € 12,00, die bei der Abholung zu bezahlen sind. Sie erhalten dazu auch eine Halbjahresmenge an Maisstärkesackerl für die Biotonne. 

Die Biotonne wird wöchentlich (immer montags) entleert. Sollte der Montag ein Feiertag sein, erfolgt die Abholung am nächsten Werktag. Bitte stellen Sie den Kübel immer ab 06.00 Uhr am Straßenrand (wie Restmülltonne) zur Entleerung bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie www.engerwitzdorf.gv.at/Leben-in-Engerwitzdorf/Umwelt/Abfall

mehr
DIE LIEBE ZU KINDERN ZUM BERUF MACHEN

 Kombinierter Lehrgang zur/m TAGESMUTTER / -VATER und Helfer/in 

 

Die Familienbund Oberösterreich GmbH sucht Tagesmütter/-väter in Oberösterreich.

Die nächsten Ausbildungen starten am 27. Februar 2020 in Linz und am 05.März in St. Martin im Mühlkreis. Im Rahmen des Bildungskontos des Landes OÖ werden bis zu 30 % der Kurskosten gefördert.  

Nähere Infos und Anmeldung unter familienbundakademie@ooe.familienbund.at oder auf www.ooe.familienbund.at unter dem Menüpunkt „Bildung“.

Familienbund Oberösterreich GmbH
Familienbundakademie

Hauptstr. 83-85, 4040 Linz
0732/603060-12 od. 30
familienbundakademie@ooe.familienbund.at

mehr
Stellenausschreibungen der Gemeinde Engerwitzdorf

 

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter, 

Reinigungskraft für die Volksschule und

Lehrling für den Bauhof

 

Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter
für Organisation und Ticketverkauf im Kulturhaus ImSchöffl.
Geboten wird eine eigenverantwortliche Position mit 30 Wochenstunden, Entlohnung nach GD 18. Gefordert werden gesetzliche Voraussetzungen gem. § 8 OÖ. Gemeindedienstrechts- und Gehaltsgesetz 2002 sowie abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, Interesse an kulturellen Veranstaltungen, Motivation und zeitliche Flexibilität (Abend- und Wochenendeinsätze). Dienstantritt geplant am 01.03.2020. Bewerbungsfrist: bis 13. Dezember 2019


Reinigungskraft für die Volksschule Engerwitzdorf-Schweinbach
Geboten wird eine Position mit 22 Wochenstunden, Entlohnung nach GD 25.
Gefordert werden gesetzliche Voraussetzungen gem. § 8 OÖ. Gemeindedienstrechts- und Gehaltsgesetz 2002 sowie Reinlichkeit,
Ordnungsliebe und selbständiges Arbeiten. Dienstantritt geplant am 01.03.2020. Bewerbungsfrist: bis 13. Dezember 2019


Lehrling zum Straßenerhaltungsfachmann / zur Straßenerhaltungsfachfrau
Dienstantritt geplant am 01.09.2020. Bewerbungsfrist: bis 12. Jänner 2020

 

Bewerbungen sind schriftlich mit den entsprechenden Unterlagen (inkl. Passfoto) und unter Verwendung unseres Bewerbungsbogens
einzubringen. Dieser unter E-Government abrufbar.

mehr
Sammelbewilligung für die Haussammlung des Vereins „freiraum-europa Hilfsprojekte“
mehr
MOBILITÄT SCHENKEN

Sicher nach Hause mit dem Jugendtaxi

Engerwitzdorfer Jugendliche zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr (Studierende, Zivil- und Präsenzdiener bis 25 Jahre) können pro Jahr 15 Gutscheine im Wert von je € 6 beim Gemeindeamt abholen. Pro Gutschein ist ein Selbstbehalt von 2 € zu entrichten.

Das Jugendtaxi fährt an Wochenenden (Freitag bis Sonntag) und an Werktagen vor Feiertagen

von 18.00 bis 05.00 Uhr. 

 

Mobilität für unserer Seniorinnen und Senioren

Mit den Taxigutscheinen für Seniorinnen und Senioren, die eine Sozialkarte besitzen und das 65. Lebensjahr vollendet haben, haben wir die Möglichkeit geschaffen, vergünstigte Taxifahrten in Anspruch zu nehmen.

Pro Jahr können 15 Gutscheine im Wert von € 6 im Bürgerservice des Gemeindeamtes gekauft werden. Die Senioren übernehmen € 2 pro Gutschein selbst.

 

Kostengünstig und umweltfreundlich nach Hause – mit dem Engerwitzdorfer Sammeltaxi

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, in der Weihnachtsmärkte oder Weihnachtsfeiern besucht werden, bietet das EST eine gute Möglichkeit, in den Abendstunden von Linz zurück nach Engerwitzdorf zu gelangen. Einfach 30 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit die Nummer 0732/60-40-60 wählen und Name, Abfahrtsstelle, Abfahrtszeit, Personenanzahl und Fahrtziel bekanntgeben. Das Sammeltaxi kommt dann zur angegebenen Abfahrtsstelle.

Das Sammeltaxi fährt stündlich ab 21.25 Uhr bis 03.25 Uhr. Abfahrtsstellen sind der Hauptbahnhof, die Hofstätter Apotheke am Linzer Hauptplatz, das ehemalige Brucknerkonservatorium in Urfahr (Wildbergstraße) und die Autobahnanschlussstelle in Dornach. Die Fahrt kostet je nach Zone zwischen € 6 und € 9.

Taxigutscheine sind nicht mit dem Engerwitzdorfer Sammeltaxi kombinierbar.

 

Weitere Informationen unter:

Jugendtaxi

https://www.engerwitzdorf.gv.at/Leben-in-Engerwitzdorf/Verkehr/Jugendtaxi

Seniorentaxi

https://www.engerwitzdorf.gv.at/Leben-in-Engerwitzdorf/Soziales?aId=1247689788

Sammeltaxi

https://www.engerwitzdorf.gv.at/Leben-in-Engerwitzdorf/Verkehr/Sammeltaxi-EST

 

 

mehr
Engerwitzdorf ist die zweite GUUTE Gemeinde im Bezirk

Kürzlich nahmen WKO-Bezirksstellenleiter Franz Tauber und GUUTE Obmann Stellvertreter Wolfgang Griesmann am Gemeindeamt Engerwitzdorf die Verleihung der Auszeichnung der zweiten GUUTE Gemeinde im Bezirk vor.

Wolfgang Griesmann freut sich mit der Gemeinde Engerwitzdorf einen Partner zu haben, der die Engerwitzdorfer Wirtschaftsunternehmen in ihrem regionalen Wirken vorbildhaft unterstützt. Er betonte die Vorbildwirkung der Gemeinde im Leben der vier GUUTE Werte Regionalität, Qualität, Innovation und Kooperation. Die Gemeinde hat die zu erfüllenden GUUTE Kriterien hervorragend umgesetzt. Das Fundament für eine vorbildhafte GUUTE-Gemeinschaft, bilden die derzeit 24 GUUTE Betriebe in Engerwitzdorf. Die Auszeichnung ist drei Jahre gültig, dann hat sich die Gemeinde einem erneuten Audit zu stellen.

Bürgermeister Herbert Fürst sieht in der Auszeichnung der GUUTE Gemeinde auch viele positive Image-Faktoren. Die Gemeinde ist ein bedeutender Partner der regionalen Wirtschaft. Als GUUTE Gemeinde ist Engerwitzdorf Botschafter für eine regionale Kaufkraftbindung, für Arbeitsplätze vor Ort sowie für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung.

 

mehr
Liebenswertes Mittertreffling! Gestalten Sie ihr Lebensumfeld mit!

Im Ausschuss für Infrastruktur wurde die Idee geboren, ein Projekt zur Belebung des Ortsplatzes in Mittertreffling zu starten. Nach dem Antrag auf Aufnahme in das Dorf- und Stadtentwicklungsprogramm des Landes OÖ erhielten wir die Zusage, dass die Gemeinde in dieses Programm aufgenommen wird. Voraussetzung für den Erhalt von Förderungen aus der Dorf- und Stadtentwicklung ist die Gründung eines Vereins, der sich als Bindeglied zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie der Gemeinde versteht. Im Rahmen der Dorf- und Stadtentwicklung können dann verschiedene Projekte initiiert und umgesetzt werden, die das Land OÖ fördert.

 

Am 16. Oktober fand in der Seelsorgestelle Treffling ein erster Bürgerabend zum Thema Ortsentwicklung in Mittertreffling statt. Die engagierten Teilnehmer diskutierten zahlreiche Ansätze. Bürger und Bürgerinnen die sich für die Mitgestaltung des eigenen Lebensumfeldes interessieren, sind herzlich eingeladen sich aktiv daran zu beteiligen. Möchten Sie gerne eigene Ideen und Vorstellungen mit einbringen, dann melden sie sich beim Gemeindeamt Engerwitzdorf unter 07235/66955-0 oder per Mail an gemeinde@engerwitzdorf.gv.at

mehr
Gastronomie- und HofladenpächterIn gesucht

Die Gemeinde Katsdorf errichtet aktuell im Ortszentrum das integrierte Immobilienprojekt „…im Hof“, welches die Vermietung von Wohnen und Büro sowie Gemeindezentrum, Veranstaltung und Sportsaal kombiniert.

Gastronomisches Herzstück ist das mit Ende 2020 fertiggestellte Restaurant samt Regionalladen auf einer Gesamtfläche von etwa 300m² (davon rd. 200m² Gastraum und Laden) zuzüglich Terrasse. Hierfür sucht die Gemeinde Katsdorf ab sofort einen motivierten und erfahrenen Gastronomie- und HofladenpächterIn (m/w).

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.gemeindezentrum-katsdorf.at

mehr
ÖGfE-Umfrage: ÖsterreicherInnen beurteilen Programm der nächsten EU-Kommission ambivalent

Den Österreicherinnen und Österreichern fällt es noch schwer, die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einzuschätzen. Die Umsetzbarkeit ihrer Vorschläge wird eher mit Skepsis betrachtet. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE), die von 6. bis 13. September österreichweit durchgeführt wurde.

26 Prozent sagen, dass Ursula von der Leyen eine „eher gute Wahl“ für das Amt der Kommissionschefin ist, 14 Prozent halten sie hingegen für eine „eher schlechte Wahl“. Eine Mehrheit der Befragten tut sich jedoch noch schwer, eine Beurteilung abzugeben: so äußern sich 36 Prozent neutral („weder gut noch schlecht“), 24 Prozent geben keine Antwort.

55 Prozent der Befragten halten eine „Reform der Europawahlen und der Wahl des/der Kommissionspräsident/in“ in den kommenden Jahren für realistisch, während nur 22 Prozent dies als unrealistisch ansehen. Recht groß ist die Zahl jener, die diese Frage nicht beurteilen können (22 Prozent).

41 Prozent halten es für realistisch, dass das Europäische Parlament künftig mehr Mitsprache bei europäischen Gesetzen erhält. 33 Prozent glauben allerdings nicht daran, 26 Prozent geben keine Einschätzung ab.

Eher skeptisch äußern sich die ÖsterreicherInnen dagegen zur Frage, ob es in den nächsten Jahren gelingen wird, „finanzielle Sanktionen für jene Mitgliedstaaten zu verankern, die die Rechtsstaatlichkeit nicht einhalten“. 44 Prozent halten dies explizit für nicht realistisch, während 34 Prozent dies doch für umsetzbar halten. Ein Fünftel (21 Prozent) kann diesen Punkt nicht beantworten.

Dass es gelingen wird, eine Reduktion des CO2-Ausstoßes in der EU um 55 Prozent bis 2030 umzusetzen, wird mehrheitlich – von 57 Prozent – als unrealistisch eingeschätzt. Ein knappes Drittel ist dagegen optimistisch und sieht dafür reale Chancen (31 Prozent). In dieser Frage ist das Meinungsbild am meisten entwickelt: Nur 12 Prozent antworteten „weiß nicht“ oder gaben keine Angabe.

Am skeptischsten sind die Befragten, wenn es um die Frage geht, ob es in den kommenden Jahren gelingen wird, „eine gemeinsame Linie der EU-Staaten in der Asyl- und Migrationspolitik“ zu finden. Nur 23 Prozent halten das für realistisch, 59 Prozent sehen hingegen keine Erfolgsaussichten. Wiederum ist es ein knappes Fünftel (18 Prozent) der Befragten, das sich einer Antwort enthält.

Die Umfrage wurde von der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft vom 6. bis 13. September 2019 im Auftrag der ÖGfE durchgeführt (Tel SWS 287). Befragt wurden österreichweit 512 Personen per Telefon (repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahre/Gewichtung nach Geschlecht, Alter und Bildung). Maximale Schwankungsbreite ca. +/- 4,3 Prozent. Differenz auf 100 Prozent aufgrund gerundeter Werte.

Grafiken:

https://oegfe.at/wordpress/wp-content/uploads/2019/10/Grafiken-Kommission-Sept19.pdf?utm_medium=email&utm_campaign=GfE-Umfrage%20sterreicherInnen%20beurteilen%20Programm%20der%20nchsten%20EU-Kommission%20ambivalent&utm_content=GfE-Umfrage%20sterreicherInnen%20beurteilen%20Programm%20der%20nchsten%20EU-Kommission%20ambivalent+CID_e480a90cd291d25e034d2880540f4ae9&utm_source=&utm_term=Grafiken

mehr
Bauvorhaben Hochbehälter Zinngießing abgeschlossen

Trinkwasser ist ein wichtiges Lebensmittel. Daher ist die Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser besonders wichtig. Um die Wasserversorgung unserer Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen wurde der Hochbehälter Zinngießing mit einer Verbindungsleitung zur Versorgungsanlage der Stadt Linz errichtet, mit der im Notfall rund 2/3 des derzeitigen Wasserverbrauchs der Gemeinde abgedeckt werden können.

Im Oktober wurde im Hochbehälter Zienngießing nach 15 Monaten Bauzeit der Betrieb aufgenommen. Der neue Hochbehälter verfügt über zwei moderne Edelstahlbehälter mit insgesamt 2.000 m³ Speichervolumen. Die geplanten Gesamtkosten für das Projekt von etwa € 2 Mio wurden eingehalten.

Durch Umwelteinflüsse kann es vorkommen, dass das Trinkwasser bei Wasserversorgungsanlagen vorübergehend beeinträchtigt ist. Auch wenn es sehr strenge Regeln zur laufenden Wartung und Aufrechterhaltung der ausgezeichneten Qualität gibt, können wir negative Umwelteinflüsse nicht steuern. Unsere bestens ausgebildeten Mitarbeiter im Bauhof kümmern sich täglich um die Wartung der Anlagen. Um das Risiko eines Ausfalls der Wasserversorgung auszuschalten, entschieden wir uns für den Anschluss an die Wasserversorgung der Stadt Linz. Im Zuge der Bauarbeiten wurde eine Notversorgung vom Hochbehälter Zinngießing  zum Hochbehälter Rußsiedlung der Linz AG errichtet. Über diese Notversorgung können wir rund 900 m³ Wasser im Notfall beziehen.

Damit sind wir auch im Fall, dass die eigenen Wasserversorgung ausfällt abgesichert und können sämtliche Haushalte der Gemeinde mit Trinkwasser aus der Linzer Anlage versorgen. Um die Wasserqualität im Versorgungsnetz zu gewährleisten, beziehen wir derzeit rund 20 m³ pro Tag für die Spülung der Notversorgung vom Hochbehälter Rußsiedlung zum Hochbehälter 8 Zinngießing.

Mit der Planung des Bauvorhabens beauftragte der Gemeinderat die Firma Eitler und Partner Ziviltechniker aus Linz. Die Statikplanung wurde an Firma Aigner und Partner ZT GmbH aus Linz vergeben und die Firma NSB Neu San Bau GmbH aus Windhaag bei Freistadt übernahm die Baumeisterarbeiten für den neuen Hochbehälter.

Firma Forstenlechner aus Perg errichtete die Edelstahlbehälter und Edelstahtlverrohrungen und Firma Enzelberger aus Wolfern führte die elektrotechnsichen Arbeiten durch. Die hervorragende Zusammenarbeit aller beteiligten Unternehmen mit den Verantwortlichen der Gemeinde ermöglichte einen raschen Baufortschritt und einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten.

Insgesamt haben wir derzeit 7 Hochbehälter, die rund 4.350 m³ Wasser fassen. Diese versorgen rund 6500 Einwohner über ein Versorgungsnetz von rund 91,5 Kilometern Länge.

mehr
Restmüllentleerung

 

Da es immer wieder zu Problemen bei der Entleerung der Mülltonnen kommt, möchten wir an folgende Richtlinien erinnern:

 

  • Bereitstellen der Mülltonne am Abholtag am Straßenrand oder am vereinbarten Sammelplatz ab 06.00 Uhr morgens
  • Keine Überfüllung der Mülltonnen!
  • Dazugestellte Säcke, Schachteln, etc. werden nicht mitgenommen! (Ausnahme: Oranger Müllsack der Fa. Zellinger)

 

Falls die Mülltonne nicht rechtzeitig bereitsteht, ist ein Entleeren erst wieder zum nächsten regulären Termin möglich. Zur Überbrückung dieser Zeit kann am Gemeindeamt ein Müllsack zum Preis von € 7,92 erworben werden.

 

 

 

mehr
mehr
Jugendumfrage 2020 – ASK THE YOUTH!

Wie lebt es sich als Jugendliche oder als Jugendlicher in unserer Gemeinde?

Wie wohl fühlen sich junge Menschen in ihrem Wohnort in der Region Gusental? Welche Bedürfnisse und Wünsche haben sie? Wie kann Politik für und mit Jugendlichen heute aussehen?

Diese und viele andere Fragen stehen im Mittelpunkt einer Umfrage, die im Februar 2020 in Engerwitzdorf und Gallneukirchen im Rahmen des Leader-Projekts „ASK THE YOUTH!“ startet. Durchgeführt wird die Befragung im Rahmen eines studentischen Projekts der Fachhochschule OÖ. von Studierenden des Studienzweigs „Sozialmanagement“ unter der Leitung von Fr. Mag. Katrin Hasengruber. Nähere Informationen zur Umfrage sind ab November 2019 auf der Homepage der Gemeinde abrufbar.

 

Deine Meinung zählt – mach mit bei der ASK THE YOUTH!-Umfrage im Februar 2020!

 

mehr
Schülernachmittagsbetreuung für die VS Engerwitzdorf/Mittertreffling gesucht

Die OÖ Hilfswerk GmbH ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen mit 19 Familien- und Sozialzentren in OÖ und sucht ab sofort
eine/n FreizeitbetreuerIn (20 Std.) und eine/n HelferIn (ca. 15 Std.) für die Schülernachmittagsbetreuung in Engerwitzdorf/Mittertreffling.

Nähere Informationen finden Sie im Anhang.

mehr
Veranstaltungstickets gibt´s jetzt online noch komfortabler

Ab sofort nützt das Kulturhaus ImSchöffl für Online-Ticketkäufe das Reservix-System.

Tickets für Veranstaltungen ImSchöffl online zu kaufen ist jetzt noch einfacher und komfortabler. Auf der Homepage rufen Sie nun direkt von der Veranstaltungsseite mit einem Klick unser Reservix-System auf. Einfach am interaktiven Saalplan den Patz wählen und schon sind Ihre Tickets vorbereitet. Bezahlt wird mit Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung, Vorauskasse oder Lastschrift. Und Ihr Ticket erhalten Sie entweder per Post zugeschickt, als print@home-Ticket zum Selbstausdrucken oder als Handy-Ticket. Reservix gibt`s übrigens auch als Handy-App.

Für alle, die sich ihr Ticket persönlich abholen wollen ist dies jeweils dienstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr direkt ImSchöffl möglich.

Tickets

mehr
Logo
Logo
mehr
Vorsicht vor unseriöser Elektrosmog-Überprüfung

Dem Gemeindeamt wurde gemeldet, dass derzeit eine namentlich nicht bekannte Firma telefonisch versucht, Termine für Elektrosmog-Überprüfungen ("Auspendeln") bei Privatpersonen zu vereinbaren.

Bei diesem Gespräch wird auch darauf hingewiesen, dass dies eine Aktion der Gemeinde sei.

Wir möchten hiermit festhalten, dass dies in keinster Weise den Tatsachen entspricht. Diese Firma ist weder von der Gemeinde beauftragt noch steht sie in einer Verbindung zur Gemeinde. Aus diesem Grund können wir nur vor der Annahme dieses Angebotes warnen!

Wir möchten in diesem Zusammenhang auch darauf hinweisen, dass alle unsere Mitarbeiter mit einem Dienstausweis ausgestattet sind. Sind sie im Auftrag der Gemeinde unterwegs, wird dieser Ausweis auch immer vorgelegt.

mehr
Telefon
Die Kriminalprävention des Landeskriminalamtes OÖ informiert
Telefon

Seit Juni 2018 ist es zu einer Vielzahl an betrügerischen Anrufen bei älteren oder betagten Personen gekommen. Die unbekannten Täter geben sich als Polizisten aus und teilen ihren Opfern mit, dass ein Angehöriger in einen Verkehrsunfall verwickelt oder festgenommen wurde und eine hohe Bargeldsumme als "Kaution" bezahlt werden müsse.

Die Polizei ruft niemals bei Angehörigen an und fordert Geld, geschweige denn, kommt sie zu Privatpersonen nachhause um Geld oder Wertgegenstände abzuholen.

In diesem Zusammenhang ersucht die Polizei auch die Bevölkerung, Angehörige oder bekannte ältere Personen über diese Art des Betruges in Kenntnis zu setzen und über die richtige Vorgehensweise zu informieren.

Tipps der Kriminalprävention:

  • Brechen Sie Telefonate, bei denen von Ihnen Geldleistungen gefordert werden, sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden.
  • Lassen Sie sich, auch von Polizisten, im Zweifelsfall immer Dienstausweise zeigen.
  • Falls Verwandte ins Spiel gebracht werden, kontaktieren Sie diese, um die Echtheit eines vermeintlichen Vorfalls nachzuprüfen.
  • Lassen Sie niemanden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.
  • Falls es zu einem Betrug gekommen ist, sind alle Informationen zum Täter besonders wichtig: notieren Sie Aussehen, Kleidung, Sprache, Autokennzeichen, Autofarbe etc.

Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle

mehr
Karte Gemeinden-Sterngartl-Gusental
Was bringt LEADER für die Region?
Karte Gemeinden-Sterngartl-Gusental

Die LEADER-Region ist eine Kooperation von 17 Gemeinden, um mithilfe von EU-, Bundes- und Landesförderung in Höhe von 2, 245 Mio. Euro die ländliche Entwicklung in der Region Sterngartl Gusental zu fördern. Innovativ und regional – das ist die Devise.

Im gesamten Gusental ist der GUUTE Verein ein starker Projektpartner, wenn es um die Umsetzung von wirtschaft­lichen Projekten geht. Die Erhöhung der Attraktivität der Betriebe vor Ort und die Stärkung der Direktvermarkter und Nahversorgung stehen im Vordergrund.

Aufgrund der prekären Verkehrssituation wird derzeit das Shared Office Center im Wirtschaftspark Gallneukirchen/Engerwitz­dorf geplant, um bis zu 250 Arbeitsplätze in die Region (zurück) zu bringen.

Das ambitionierte Projekt BioRegion Mühlviertel wird ebenfalls von LEADER unterstützt, um das Mühl­viertel als europaweit führende Region im Bereich BIO zu etablieren. Die Qualität unserer Nahrungsmittel soll den Bürgern erhalten bleiben.

Auch den touristischen Wünschen wird Rechnung getragen. Mit einer Routenführung von über 900 km wird das Mountainbikenetz Sterngartl Gusental etabliert, das eines der größten in OÖ sein wird. Im gesamten sind über 30 verschiedene Projekte in der Umsetzung. Seit Kurzem werden in vereinfachter Form kleine Projekte bis € 5.700 abgewickelt, die auch Vereine und Arbeitsgemeinschaften beantragen können.

Weitere Informationen:

www.sterngartl-gusental-leader.at

mehr
EU-Fahne
Was tut die EU für mich?
EU-Fahne

Wie beeinflusst die EU unser Leben? Wie wirkt sie sich auf unsere Freizeit, unsere Arbeit, unsere Familie, unsere Gesundheitsversorgung, unsere Sicherheit, unsere Verbraucherentscheidungen aus?

Hinsichtlich auf die Europawahl 2019 wird auf folgender Website eine Reihe von Notizen bereitgestellt, in denen es um Leistungen und Maßnahmen der EU aus Sicht des Einzelnen geht. Sie können diese Notizen lesen, teilen oder wiederverwenden.

https://www.what-europe-does-for-me.eu/de/portal/1/AT313

 

mehr
Logo
ACHTUNG: Vertragsabschlüsse Gemeindeausstellung.at
Logo

Die Polizei Gallneukirchen warnt alle Einzelunternehmen im Gemeindegebiet Engerwitzdorf vor der Fa WLM StadtausstellungsGmbH mit Sitz in Wien.
Ein Mitarbeiter dieser Firma nimmt persönlich Kontakt auf mit kleineren Firmen und gibt sich als Mitarbeiter der Gemeinde aus.
Dann bietet er den Firmen an, dass sie auf der Homepage der Gemeinde ihre Firma bewerben könnten.
Dafür müssten sie € 79,-- bezahlen. Im guten Glauben der Mann sei von der Gemeinde unterschreiben die Firmen den Vertrag blind.
Im Nachhinein stellt sich dann heraus, es handelt sich um einen 10-Jahresvertrag, für den € 790,-- plus MwSt zu zahlen sind.
Die Werbung der Firma erscheint dann jedoch nicht auf der Homepage der Gemeinde auf, sondern auf www.stadtausstellung.at.
In Engerwitzdorf gibt es schon geschädigte Firmen.

ALLE ENGERWITZDORFER Betriebe haben die Möglichkeit, auf der Homepage der Gemeinde Engerwitzdorf KOSTENLOS ihre Firma zu bewerben. Wir brauchen dafür lediglich ein aussagekräftiges Foto oder Logo, sowie die gewünschten Kontaktdaten. Schauen Sie es sich einfach an:
mehr
Symbolfoto des Webauftritts
Branchenbuch – kostenloser Werbeauftritt
Symbolfoto des Webauftritts


Wir haben seit geraumer Zeit einen neuen Webauftritt. Damit wollen wir Engerwitzdorfer Betrieben die Möglichkeit bieten, sich kostenlos in ein digitales Branchenbuch eintragen
zu lassen.  Die Einschaltung erfolgt auf der Homepage unter „Leben in Engerwitzdorf/Wirtschaft/Gewerbe/Betriebe“. Bei Interesse melden Sie sich bitte mittels Formular an und senden uns ein Logo oder ein Foto Ihres Betriebes.

Tipp: Da die neuen Internet-Browser das Versenden von PDF-Formularen nicht unterstützen, sollten Sie das Formular zuerst abspeichern und dann ausfüllen und versenden. 

mehr